Veranstaltungen - Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde

Ev.-luth. Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde
Hannover Badenstedt
Ev.-luth. Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde
Hannover Badenstedt
Direkt zum Seiteninhalt
Aufruf des Bündnisses „bunt statt braun“ Hannover
Ein Jahr nach Halle – Ein Tag der Mahnung und Erinnerung



Mahnwache am Freitag, 9. Oktober 2020
16 Uhr auf dem Opernplatz am Holocaust-Mahnmal in Hannover
Änderungen vorbehalten



Ein Jahr nach dem rechtsextremen Anschlag auf die Synagoge in Halle (Saale)

Vor einem Jahr wurde am 9. Oktober 2019 ein rechtsextremer Anschlag auf die Synagoge in Halle an
der Saale verübt. Er fand am höchsten jüdischen Feiertag, Jom Kippur, statt. Da dem Attentäter der
Versuch eines Massenmordes nicht gelang, erschoss er in der Nähe der Synagoge eine 40 Jahre alte
Frau und später einen 20 Jahre alten Mann. Auf seiner Flucht wurden weitere Menschen verletzt.
 
Angesichts der Gefahren und des Hasses, denen jüdische Menschen ausgesetzt sind, will bunt statt
braun mit euch ein Zeichen setzen für eine tolerante und friedliche Gesellschaft. Wir stehen zusam-
men gegen Antisemitismus und alle menschenverachtenden Kräfte! Daher laden wir euch alle zur
Mahnwache auf den Opernplatz ein.

Wir bitten euch, Kerzen mitzubringen: Wir wollen gemeinsam Lichter zum Mahnen und Erinnern an-
zünden.  

Als Redner_innen haben wir Alina Fejgin (Jüdische Einheitsgemeinde Hannover), Dr. Hilal Al-Fahad
(Muslimische Gemeinde Hannover) und den stellver. Stadtsuperintendenten Thomas Höflich (Spre-
cher des Rates der Religionen) gewinnen können. Die Moderation übernimmt Dr. Imke Hennemann-
Kreikenbohm (DGB-Region Niedersachsen-Mitte).

Hinweis: Auf die Gesundheits- und Hygienevorgaben wird angesichts der Corona-Pandemie großer
Wert gelegt. Bitte tragt einen Mund-Nasen-Schutz und haltet 1,5 Meter Abstand zueinander.

Insa Becker-Wook
Pressesprecherin
Evangelisch-lutherischer Stadtkirchenverband Hannover


+++


Ausnahme-Pianist Vsevolod Brigida zu Gast in der St.-Johannes-Kirche

Aus Vsevolod Brigidas Leben ist Musik nicht wegzudenken: Sein Vater, der Pianist Sergey Brigida, unterwies den Jungen bereits als Kleinkind in der Kunst der Klaviermusik. Er legte damit die Grundsteine eines großen Werdegangs.
Als der berühmte Cellist und Dirigent Mstislaw Rostropowitsch ihn das erste Mal hörte, beeindruckte Vsevolod Brigida ihn außerordentlich – Rostropowitsch beschloss, den erst Vierjährigen in seine Stiftungsförderung aufzunehmen. Noch zu Lebzeiten vermachte er ihm sein eigenes Piano und lud ihn auf Musik‐Festivals in die USA, nach Frankreich und nach Aserbaidschan ein.

Zwischen seinem 6. und 16. Lebensjahr gewann der 1997 geborene Brigida zahlreiche Wettbewerbe, darunter den
Moskauer Chopin‐ und den Vladimir‐Krainev‐Wettbewerb. Er spielte Klavierkonzerte mit dem russischen Nationalorchester, dem Pavel‐Slobodkin‐Orchester und den „Moskauer Virtuosen“. Regelmäßige Konzertreisen nach Europa und Asien wurden fester Bestandteil seiner jungen musikalischen Karriere.
2015 begann er sein Studium bei Professor Bernd Goetzke in Hannover an der Hochschule für Musik, Theater und Medien.

Brigida zog sich vorübergehend aus dem konzertanten Leben zurück. Gemeinsam mit seinem Lehrer arbeitete er an einer neuartigen musikalischen Ausdrucksweise, die seine russischen Wurzeln und seine strenge Art bei zugleich offenherzigem Charakter in einer neuen Klangvorstellung verbinden sollte.
Ergebnis dieser Arbeit ist ein individuelles Programm zwischen Bach und Prokofjew – voller begeisternder Eigeninterpretation.
Der Förderverein des Lions Club Hannover‐Hannah Arendt freut sich sehr, diesen Ausnahmekünstler präsentieren zu dürfen.

Wann: Fr., 30.10.2020 – 19.30‐20.30 Uhr
Wo: St.‐Johannes‐Kirche, Altes Dorf 10,30455 Hannover‐Davenstedt,
Eintritt: frei – um Spenden an den Förderverein Lions Club
Hannover‐Hannah Arendt e. V.  
zugunsten des „Hospiz Luise“ wird gebeten.

Petra Franz
(Foto: Vsevolod Brigida)


+++

Pago Balke im Jahr 2020 in Badenstedt - geht doch
„Ernte 2020 – am 15. November in der Paul‑Gerhardt‑Kirche“


Nach dem Auftritt der „Zollhausboys” am 12. Januar dieses Jahres haben wir mit Pago verabredet, am 15. November ein buntes Querschnittsprogramm anzubieten.
Ernte 2020 – begleitet von Meinrad Mühl am Piano – ist eine unterhaltsame Zeitreise durch 30 Jahre Kabarett mit vielfältigen Facetten – wir sind alle sehr gespannt.

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der dann aktuell gültigen Regelungen (Abstand, Maske) durchgeführt. Vor diesem Hintergrund ist die Anzahl der Plätze im Kirchsaal sehr reduziert.

Es werden deshalb zwei Vorstellungen angeboten – um 17.00 und um 19.00 Uhr.

Die – personalisierten – Eintrittskarten zum Preis von 15 €, ermäßigt 12 € können im Gemeindebüro erworben werden.

Aufgrund der coronabedingt reduzierten Bürozeiten (Dienstag
9 – 12 Uhr, Donnerstag 16.30 – 18 Uhr) bietet sich für weitere Informationen auch eine Kontaktaufnahme über eMail an:

Wir wissen, dass die Durchführung und der Ablauf aller Veranstaltungen von den Coronazahlen abhängt und hoffen auf eine positive Entwicklung. Wir freuen uns auf Sie!

Hinweis:
Das Gemeindebüro ist vom 12. bis einschließlich 26.10. für kirchengemeindliche Fragen und/oder das Ausstellen von kirchlichen Bescheinigungen nicht besetzt. Ab dem 27.10.2020 sind wir wieder zu den üblichen Bürozeiten, Dienstag von 9 – 12 Uhr und am Donnerstag von 16.30 – 18 Uhr, für Sie da.
Der Kartenverkauf für die Veranstaltung „Pago Balke – Ernte 2020“ am 15. November findet in der Urlaubszeit jeweils am Dienstag zwischen 10 und 11 Uhr und am Donnerstag von 16.30 – 18 Uhr im Gemeindebüro, Eichenfeldstr. 12, Hannover-Badenstedt statt.
Anfragen bzgl. des Eintrittskartenverkaufs und zu der Veranstaltung senden Sie bitte direkt an unseren Förderverein unter fv.paulgerhardt@gmail.com




Michael Franz
(Foto: Balke)




Zurück zum Seiteninhalt